Mit stehendem Beifall seiner Kameraden sowie zahlreicher Vereinsmitglieder wurde der Kommandant der Feuerwehr Pegnitz, Werner Schiller, nach 16 Jahren aus seinem Amt verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter, Roland Zahn gewählt. Neuer stellvertretender Kommandant ist der bisherige Jugendwart Timo Pohl, dem ebenfalls eine überwältigende Mehrheit der Aktiven das Vertrauen ausgesprochen hat.

Die größte Feuerwehr des Landkreises Bayreuth, die allein im vergangenen Jahr 196 teils schwerste Einsätze bewältigen musste, ist somit weiterhin in ihrer Führungsmannschaft komplett und für die Zukunft bestens gerüstet.

Nötig geworden war die Neuwahl, weil sich Schiller im vergangenen Jahr beruflich neu orientiert hatte und sich als selbständiger Unternehmer außer Lage sah, den immensen Arbeitsaufwand in seiner Funktion als erster Kommandant der Stützpunktwehr mit der notwendigen Intensität zu schultern. Seinem Verantwortungsbewusstsein entsprechend, übergab er das Amt nun in die Hände seines Nachfolgers, der bereits seit November 2013 bis zu seiner Wahl am 24.01.2014 das Amt übernahm.

Mit Timo Pohl als stellvertretenden Kommandanten, der bisher als aktiver Jugendwart und Betreuer der Homepage eine erfolgreiche Bilanz ziehen kann, ist die Führungsriege wieder nahtlos komplett.

Neben den Rechenschaftsberichten von Vorsitzendem, Kassier, Kommandant, Revisoren, Jugendwart und Atemschutzbeauftragten standen vor allem Dank und Lob für den scheidenden Kommandanten im Mittelpunkt der Hauptversammlung im Pegnitzer Feuerwehrhaus. Bürgermeister Uwe Raab spiegelte die Beschaffungen und Neubauten während Schillers Amtszeit in Zahlen wieder, rund 6,2 Millionen. „Du warst mit Sicherheit der TEUERSTE Kommandant, den die Stadt Pegnitz je hatte – aber ich wechsle nur einen Buchstaben und sage: Du warst auch der TREUESTE Kommandant, den die Stadt Pegnitz je hatte!“ Schiller habe gemeinsam mit seiner Mannschaft den kommunalen Geist vorgelebt mit Herz und Verstand, Ecken und Kanten.

Kreisbrandrat Hermann Schreck dankte Schiller für seinen uneigennützigen Einsatz zum Wohle der Menschen in Pegnitz, aber auch auf der vielbefahrenen BAB 9, die zum Haupteinsatzgebiet im südlichen Landkreis gehört. Feuerwehrleute seien heute „Vielberufler“, die im Alltag in ihren Berufen tätig sind und zusätzlich den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten leisten. Jede Uniform trage am Ärmelabzeichen den Begriff „Freiwillige Feuerwehr“, ein kameradschaftliches Miteinander sei der wichtigste Schlüssel zum Erfolg für alle schwierigen Vorhaben, die der Hilfsorganisation bevor stehen.

Den würdigen Rahmen nutzte Helmut Graf für Vereinsauszeichnungen. So halten Hans Berneth und Heiner Hartung dem Verein seit 60 Jahren die Treue. Über 50 Jahre sind Helmuth Hering und Siegfried Kühnemann dem Verein treu, begleiteten auch über 40 Jahre den aktiven Dienst und sind noch heute unverzichtbare Säulen der Mannschaft. Sie wurden sogleich zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Der Kreisfeuerwehrverband Bayreuth und die gesamte Inspektion wünschen den beiden neu gewählten Kommandanten Roland Zahn und Timo Pohl allzeit viel Erfolg und eine glückliche Hand bei all ihrem Handeln. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Applaus gab es von Bürgermeister Uwe Raab, dem neuen Kommandanten Roland Zahn für den sichtlich gerührten Werner Schiller

Applaus gab es von Bürgermeister Uwe Raab, dem neuen Kommandanten Roland Zahn für den sichtlich gerührten Werner Schiller

von links: Bürgermeister Uwe Raab, Kerstin und Werner Schiller mit Kindern, der neue Kommandant Roland Zahn, Vorsitzender Helmut Graf und 2. Kommandant Timo Pohl

von links: Bürgermeister Uwe Raab, Kerstin und Werner Schiller mit Kindern, der neue Kommandant Roland Zahn, Vorsitzender Helmut Graf und 2. Kommandant Timo Pohl

Tags: