Großeinsatz für die Rettungskräfte, nachdem ein Kampfjet F16 der US-Air Force am Morgen des 11. August 2015 über einem Waldgebiet nahe Engelmannsreuth abgestürzt war. Gegen 09:30 Uhr gingen die ersten Notrufe bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr / Rettungsdienst ein, dass ein Flugzeug nahe Engelmannsreuth bei Creußen im Wald abgestürzt sei. Eine schwarze Rauchwolke war daraufhin weithin sichtbar. Sofort wurde die entsprechenden Einheiten alarmiert, die innerhalb kürzester Zeit vor Ort waren. Der Pilot hatte sich vor dem Absturz mit einem Fallschirm retten können und wurde nur leicht verletzt.

Unter anderem wegen der erheblichen Waldbrandgefahr wurde eine Vielzahl an wasserführenden Fahrzeugen und Feuerwehren mit Atemschutz alarmiert. Nachdem von erhöhten Gefahren für die Einsatzkräfte ausgegangen werden musste, wurde der betroffene Bereich weiträumig abgesperrt, bis weitere Erkenntnisse gewonnen werden konnten. An der Einsatzstelle eingesetzte Kräfte wurden dekontaminiert.

 

Der Großeinsatz, an dem rund 400 Einsatzkräfte der polizeilichen und der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr zusammen mit der US-Air Force beteiligt waren, dauert zur Stunde noch an. Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächsten Tagen.

Text und Fotos: Carolin Rausch, Gerhard Eichmüller, Sven Kaniewski, Marc Leinberger, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

 

Nachfolgend die Pressemitteilung der US-Air Force:

NEWS RELEASE 52nd Fighter Wing

F-16 CRASH IN BAVARIA

SPANGDAHLEM AIR BASE, Germany– A U.S. Air Force F-16 Fighting Falcon fighter aircraft assigned to the 480th Fighter Squadron from Spangdahlem Air Base, Germany, crashed at approximately 9:38 a.m. near Engelmannreuth in the county of Bayreuth, Germany. The accident happened during a training flight at U.S. Army Garrison Bavaria in Grafenwoehr, Bavaria, Germany.

The pilot safely ejected and was transported to a local hospital and  is in good condition.

U.S. military first responders are working with German authorities to secure the crash site. A 1,000-foot/350-meter Cordon was established to protect the crash site and begin investigations.

All persons are requested to stay away from the vicinity of the site  for their own safety and not to impede on the response efforts. The cause of the accident is currently under investigation.

 

Nachfolgend die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberfranken:

Militärflugzeug stürzt ab – Polizei warnt vor Betretung des abgesperrten Bereichs

CREUßEN, LKR. BAYREUTH / LKR. NEUSTADT A. D. WALDNAAB. Dienstagvormittag erhielt die Polizei Mitteilung über ein abgestürztes Militärflugzeug im südlichen Bayreuther Landkreis. Wie sich herausstellen sollte, konnte sich der Pilot der Maschine noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Gegen 9.30 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei darüber informiert, dass in der Nähe des Ortsteils Engelmannsreuth eine Militärmaschine des Typs „F16“ abgestürzt ist. Während sich zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Weg zur Unglücksstelle begaben, wurde bekannt, dass es dem Pilot offensichtlich gelungen war, das abstürzende Flugzeug mit einem Rettungsfallschirm zu verlassen. Ein Passant fand den leicht verletzten Mann in einem Waldstück nahe der Absturzstelle und übergab ihn in die Hände der Rettungskräfte.

Wie sich mittlerweile herausstellte, liegt die Absturzstelle auf dem Gebiet des Landkreises Neustadt a. d. Waldnaab im Regierungsbezirk der Oberpfalz. Feldjäger der Bundeswehr und Soldaten der US-Streitkräfte sind zwischenzeitlich an der Unglücksstelle eingetroffen. Die Einsatzkräfte haben den Bereich großräumig abgesperrt. Aus Sicherheitsgründen bittet die Polizei darum, den abgesperrten Bereich nicht zu betreten.