Schwierige Großtierrettung in Wasserknoden

Schwierige Großtierrettung in Wasserknoden

Gleich zwei Kälber, die sich wegen eines gebrochenen Bodens in misslicher Lage befanden, mussten die Freiwilligen Feuerwehren Wasserknoden und Bad Berneck am Vormittag des 25.09.2017 retten. Mit tatkräftiger Unterstützung des Landwirts und seiner Helfer konnte das erste Tier sehr schnell befreit werden. Die Rettung des zweiten Tieres gestaltete sich hingegen als schwierig. Erst, nachdem weitere Teile des Bodens entfernt waren und die Kuh mittels Großtierrettungsgeschirr der Feuerwehr Bad Berneck  ausreichend gesichert war, konnte die Rettung durchgeführt werden. Mit einem Stapler, dessen Gabeln mit Kanthölzern verlängert wurden, zog man das Tier, im Geschirr hängend, vorsichtig aus der Grube. Die gemeinsame Rettungsaktion konnte nach rund 1,5 Stunden erfolgreich abgeschlossen werden, die Tiere zogen sich keine größeren Verletzungen zu. Die Einsatzleitung hatte Jürgen Hartmann von der Feuerwehr Wasserknoden, unterstützt wurde er von Kreisbrandmeister Christian Heidenreich. Das BRK stand mit zwei Mann zur Ersten Hilfe in Bereitschaft, musste jedoch nicht tätig werden. Insgesamt waren rund 15 Kräfte im Einsatz.

Text und Fotos: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

, ,

Ähnliche Beiträge

Außergewöhnliche Tierrettung

Einsätze
Außergewönlicher Einsatz für die Feuerwehr Bad Berneck: während schwarze Gewitterwolken mit Blitz, Donner und Regen über Stadt und Landkreis Bayreuth zogen und sich die Integrierte Leitstelle aufgrund der Unwetterwarnungen auf…
Weiterlesen