Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens nahe Döhlau

Einsätze

Großeinsatz für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Bayreuth am 15.02.2020: gegen 17:45 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Bayreuth-Kulmbach nach B4 zu einem Scheunenbrand nach Erdelberg bei Döhlau (Weidenberg). Auf einem Gutshof mit Pferde- und Schafhaltung stand eine Stallung mit Scheune und Erntevorräten im Vollbrand. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen meterhohe Flammen aus dem Gebäude. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus dem gesamten Landkreis und Stadt Bayreuth wurden an die Einsatzstelle gerufen.

Die weithin sichtbare Rauchsäule ließ nichts Gutes ahnen. Die abgelegene Einsatzstelle erforderte eine hohe Anzahl von wasserführenden Fahrzeugen. Aus Löschwasserbehältern, offenen Gewässern, mit Verlegung von langen Schlauchleitungen und im Pendelverkehr wurde Löschwasser zu dem Anwesen gefördert. Dabei kam beispielsweise auch das in Speichersdorf stationierte Hytrans-System zum Einsatz. Drei am Anwesen befindliche Flüssiggastanks mussten gekühlt werden.

Die Löscharbeiten zogen sich über die ganze Nacht hin. Vor allem Atemschutzgeräteträger wurden dabei massiv gefordert. Alle Tiere konnten gerettet werden. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Ein Übergreifen auf angebaute Wirtschaftsgebäude sowie das Wohnhaus konnte verhindert werden. Insgesamt waren rund 300 Kräfte im Einsatz. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen wurde zudem eine Gebietsabsicherung bereitgestellt, um für mögliche weitere Einsätze gerüstet zu sein. Das Bayerische Rote Kreuz richtete zudem im Feuerwehrhaus Weidenberg eine Verpflegungsstelle ein.

Am Morgen des 16.02.2020 wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hier einige Einsatzbilder:

Text und Fotos: Gerhard Eichmüller, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit; FF Benk, Drohne

Polizeibericht:

Hoher Sachschaden nach Scheunenbrand

WEIDENBERG, LKR. BAYREUTH. Sachschaden von geschätzten eine Million Euro entstand am späten Samstagnachmittag bei einem Scheunenbrand auf einem Reiterhof in Erdelberg, einem Ortsteil von Weidenberg. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach 17.30 Uhr bemerkte eine Anwohnerin den Brand im Heuballenlager auf dem Anwesen im Ortsteil Erdelberg. Die etwa 250 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei kamen schnell vor Ort. Bevor die angrenzenden Stallungen in Vollbrand gerieten, konnten die dort befindlichen Pferde und Schafe in Sicherheit gebracht werden. Den Einsatzkräften der umliegenden Feuerwehren gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude zu verhindern. Der Rettungsdienst brachte vier Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus. Nach bisherigen Schätzungen beläuft sich der Gesamtsachschaden auf zirka eine Million Euro. Zur Ermittlung der bislang noch ungeklärten Brandursache haben Kollegen der Kriminalpolizei Bayreuth vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. 

,

Ähnliche Beiträge

Menü