Wichtige Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, nachfolgend wichtige Informationen zum Corona – Virus und der damit verbundenen notwendigen Maßnahmen für die Feuerwehren im Landkreis Bayreuth:

 

1.    Wie bereits gestern darauf hingewiesen, werden alle Maßnahmen und Veranstaltungen der Kreisbrandinspektion bis einschließlich 30.04.2020 gestrichen und nicht durchgeführt.

Davon betroffen sind alle Dienstversammlungen auf Landkreisebene, Unterkreisebene, Arbeitskreise, Besprechungen in den Inspektionen, Leistungsprüfungen und Inspektionen der Feuerwehren, der Kameradschaftsabend der Kreisbrandinspektion und deren Partner im Katastrophenschutz am 21.03.2020, die Verbandsversammlung des KFV Bayreuth e.V. am 24.04.2020, Übungen, Besuch der Atemschutzstrecke und Ausbildungsmaßnahmen (MTA und Lehrgänge der Ausbildungsinspektion),sowie sonstige Veranstaltungen.

 

2.    Leider sind diese Absagen notwendig, weil der Corona – Virus und die damit verbundenen Herausforderungen für uns als Einsatzkräfte ein nicht unerhebliches Risiko birgt und wir nicht nur den Schutz unserer Einsatzkräfte damit anstreben, sondern auch die Handlungsfähigkeit unserer Feuerwehren sichern und aufrecht erhalten wollen.

 

3.    Wir müssen die Verbreitung des Virus verlangsamen, damit auch unsere Versorgung im medizinischen Bereich leistungsfähig und erfolgreich bleiben kann.

 

4.    Der derzeit sehr dynamische Verlauf der Verbreitung des Corona – Virus macht es notwendig, dass wir die 10 folgenden Empfehlungen und Schutzmaßnahmen einhalten:

–         Jahreshauptversammlungen sollten, wenn es möglich ist, verschoben werden

–         Ehrungstermine werden, wenn diese nicht verschiebbar sein sollten, von einer Führungskraft der Kreisbrandinspektion im Ausnahmefall durchgeführt

–         Übungen und Ausbildungen in den Feuerwehren auf Ortsebene sollten möglichst ausgesetzt werden, keinesfalls aber für die gesamte Einsatzmannschaft erfolgen, sondern maximal in kleinen Gruppen stattfinden

–         Übungen und Ausbildungsmaßnahmen mit anderen Feuerwehren sollten bis auf weiteres nicht erfolgen

–         Sonderausbildungen (Chemieschutz, Atemschutz, Maschinisten, ….) auf das nur absolut notwendige Maß begrenzen

–         Bei Alarmierungen sollten möglichst nur die disponierten Einsatzmittel ausrücken, damit die Mannschaftsstärke auf das wirkliche notwendige Maß reduziert wird

–         Nach heutigem Stand werden die Lehrgänge an den SFS in Bayern weiter durchgeführt, wobei hier eine Information zeitnah über den weiteren Verfahrensweg zu erwarten ist

–         Es wird empfohlen, täglich die aktuellen Hinweise und Schutzmaßnahmen aus den Medien zu beachten

–         Im Einsatzdienst müssen unbedingt die notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden (siehe auch Anhang!)

–         Sollten Verdachtsfälle oder Erkrankungen bei unseren Einsatzkräften auftreten, bitte ich, den zuständigen KBM zu informieren

5.    Wir werden fortlaufend die Lageentwicklung bewerten und wenn es notwendig ist, auch weitere Maßnahmen für die Kreisbrandinspektion ergreifen bzw. den Verwaltungsstandorten und unseren Feuerwehren Empfehlungen aussprechen.

6.    Sollten uns Feuerwehrstandorte wegen einer Infektion der Einsatzkräfte ausfallen, müssen wir ggf. Kompensationsmaßnahmen kurzfristig ergreifen!

7.    Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es keinen Grund zur Panik gibt und wir heute noch im vollen Umfang handlungsfähig sind.

Damit das auch so bleibt, müssen wir eben diese Vorsichtsmaßnahmen angehen und beherzigen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Hermann Schreck
Kreisbrandrat

 

Ähnliche Beiträge

Menü