Neue Führungskräfte vorgestellt, verdiente Feuerwehrleute geehrt

Neue Führungskräfte vorgestellt, verdiente Feuerwehrleute geehrt

Im Rahmen der Kreisverbandsversammlung wurden in Kirchahorn die neuen Verantwortlichen in der Kreisbrandinspektion präsentiert und verdiente Feuerwehrleute geehrt.

So wurde der bisherige Kreisjugendfeuerwehrwart, Stefan Steger in seiner neuen Funktion als Kreisbrandinspektor der Inspektion III vorgestellt. Steger ist 1993 in die Feuerwehr Pegnitz eingetreten. Nach der Ausübung des Jugendwartes in seiner Wehr, wurde er 2005 zum Kreisjugendfeuerwehrwart, 2009 zum Bezirksjugendfeuerwehrwart ernannt. Diese Funktion übt er noch heute aus. Mit Wirkung zum 01.01.2017 wurde er zum Kreisbrandinspektor ernannt und ist nun für 50 Feuerwehren im südlichen Landkreis zuständig. Für seine hervorragende Jugendarbeit erhielt er aus den Händen von Kreisbrandrat Schreck und Landrat Hermann Hübner das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber.

Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt ist zur Ständigen Vertreterin des Kreisbrandrates ernannt worden. 1995 in die Feuerwehr Weidenberg eingetreten, übernahm sie die Tätigkeit des Schriftführers im Verein und wurde Bekleidungswartin. Sie besuchte eine Vielzahl von Lehrgängen. Den Schwerpunkt legte sie auf den Bereich Führungsaufgaben und war 2013 zunächst Kreisbrandmeisterin mit besonderen Aufgaben im Bereich “Einsatz, Führung, Einsatznachsorge und Migration”. Zeitgleich wurde sie in die UG-ÖEL bestellt, wo sie das Amt der stellvertretenden Leiterin der UG-ÖEL und der Ausbildungsinspektion begleitete. 2014 wurde sie zur Inspektorin in der Inspektion IV bestellt. Mit Wirkung zum 01.01.2017 bestimmte sie der Kreisbrandrat zu seiner “Ständigen Vertreterin”.

Als Nachfolger zum Kreisjugendfeuerwehrwart wurde Sven Kaniewski aus Glashütten bestellt. Kaniewski ist 1995 in die Feuerwehr eingetreten und begleitete das Amt des Jugendwartes, seit einigen Jahren ist er auch der Vorsitzende des dortigen Vereins. Als Mitglied im Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes leistet er seit vielen Jahren wertvolle Arbeit.

Neu geschaffen wurde die Kreisbrandmeisterstelle “Technische medizinische Rettung”. Mit dieser soll die Schnittstelle Rettungsdienst und Feuerwehr optimal ausgebildet werden. Besetzt wurde dieses Amt mit dem Hollfelder Marco Schreck. 2009 in die Feuerwehr Würzburg eingetreten, ist Schreck zwischenzeitlich als stellvertretender Zugführer in Hollfeld tätig. Seit seiner Ausbildung zum Rettungsassistenten arbeitet er im Kreisverband des BRK Bayreuth im Rettungsdienst und ist gegenwärtig auf der Rettungswache in Hollfeld beschäftigt. Die Führung der dortigen Bereitschaft übt er bereits in der zweiten Amtsperiode aus.

Für den ausgeschiedenen Andreas Mahlert wurde ein Nachfolger für den Unterkreis 11 gesucht. Mit den Stützpunktwehren Trockau und Pegnitz ist dies einer der größten und einsatzintensivsten Bereiche. Mit Marco Meyer aus Haag wurde nun ein Nachfolger gefunden. Meyer ist seit 1999 in der Feuerwehr aktiv und hat in seinen 18 Dienstjahren zahlreiche Lehrgänge besucht. Seit 2014 übt er das Amt des Kommandanten in Haag aus. Zum 01.02.2017 hat er die Kreisbrandmeisterstelle angetreten und große Verantwortung übernommen.

Mit der Verleihung des Verdienstkreuzes des KFV Bayreuth an den Vorsitzenden der Feuerwehr Waischenfeld, Helmut Herzing, wurde einem verdienten Feuerwehrmann gedankt. Bereits seit 13 Jahren übernimmt er Verantwortung als Vorsitzender des Vereins, nachdem er vorher viele Jahre bei der Feuerwehr Hannberg unter anderem als stellvertretender Kommandant tätig war. Während der Errichtung des neuen Feuerwehrzentrums in Waischenfeld hat er sich große Verdienste erworben. Viele hunderte von Arbeitsstunden hat er selbst mit eingebracht und die Aufgabe des Baubegleiters wahr genommen. Heute steht in Waischenfeld eines der modernsten Gerätehäuser in der Region. Landrat Hermann Hübner dankte Herzing für seinen Einsatz für das Feuerwehrwesen.

Thomas Fröba, ehemaliger Kommandant der Feuerwehr Trockau, erhielt das Bayerische Feuerwehrehrenkreuz in Silber. 1981 in seine Heimatwehr eingetreten, besuchte er alle Führungslehrgänge bis zum Zugführer und eine Vielzahl von Fachlehrgängen. 1997 übernahm der das Amt des stellvertretenden Kommandanten und wechselte danach in das Amt des Kommandanten, welches er bis zum 03.03.2017 ausübte. Er zeichnete sich durch seinen Weitblick und Gestaltungskraft bei der Beschaffung von Einsatzfahrzeugen aus. Thomas Fröba stellte sich und seine Belange stets in den Hintergrund, und sein Handeln war immer geprägt von Zuverlässigkeit und  Fachkompetenz. Für seine herausragende Arbeit zum Wohl der Freiwilligen Feuerwehr Trockau erhielt Fröba die hohe Auszeichnung aus den Händen von KBR Schreck und Landrat Hübner.

Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden Kameraden der Feuerwehr Falls geehrt: Helmut Schlegel, Alexander Kanzler, Roland Fischer, Helmut Ott und Ralf Schertel. Bereits seit 40 Jahren leisten Robert Schertel und Ewald Kiessling aktiven Dienst.

Text und Fotos: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

 

, ,

Ähnliche Beiträge

Vorstellung KBM Christopher Laukner

Nachrichten
Seit dem 01. Februar 2022 besetzt Christopher Laukner aus Bindlach das Amt des Kreisbrandmeisters für die Technische medizinische Rettung in der Ausbildungsinspektion des Landkreises Bayreuth. In diesem Video stellt er…