Zu einem Industriebrand in Creußen, Ortsteil Neuenreuth, wurden am 3. November die umliegenden Wehren mit dem Alarmstichwort: Brand Industrieanlage; B6 von der Leitstelle Bayreuth alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte fanden drei Arbeiter der Bitumenmischanlage vor. Sie erklärten, dass es im Bereich des Fertigers zu einer Überhitzung kam. Dadurch habe sich der Teer entzündet. Geistesgegenwert förderten sie Split in den Mischer und stellten die Brenner ab. Den brennenden Teer ließen sie aus den Fertiger ab und der nachdrückende Split erstickte den Brand.

Der Einsatzleiter Mario Tauber ließ die Anlage mit mehreren Wärmebildkameras kontrollieren. Ein Eingreifen durch die Rettungskräfte war nicht erforderlich. Die Anlage wurde kontrolliert herunter gefahren. Vorsorglich blieb ein Teil der Rettungskräfte vor Ort, bis die Anlage sich abgekühlt hatte.

Neben den Feuerwehrkräften waren Kollegen vom BRK und THW zum Einsatzort geeilt, ebenso der Bürgermeister der Stadt Creußen Martin Dannhäußer. Der Einsatzleiter wurde durch eine Vielzahl von Führungskräften und der UG-OEL unterstützt. Zwei Mitarbeiter der Mischanlage wurden dem BRK zur weiteren Behandlung übergeben.

Text und Fotos:

Gerhard Eichmüller Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit