Chemieschutzlehrgang in Glashütten abgeschlossen

Chemieschutzlehrgang in Glashütten abgeschlossen

Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Ralf Riedel absolvierten fünf Feuerwehrleute aus Pegnitz, Goldkronach und Glashütten am vergangenen Samstag erfolgreich den Lehrgang zum Chemikalienschutzanzugträger. Gut ausgebildete Feuerwehrleute sind in diesem Spezialbereich von großer Bedeutung und im Einsatzgeschehen unerlässlich – kommen sie doch gerade dort zum Zuge, wo in einer kritischen Situation unter normalen Umständen kein menschliches Leben mehr möglich wäre.

Teilnahmevoraussetzung hierfür sind der abgeschlossene Lehrgang zum Truppmann, Sprechfunk- und Atemschutzausbildung sowie eine gültige G26.3-Untersuchung.
Der zwei Abendschulungen und einen Praxissamstag umfassende Lehrgang beinhaltet die Vermittlung von Kenntnissen hinsichtlich Bedeutung, Schutzfunktion und Einsatzgrundsätzen der Chemieschutzausrüstung. Dieses zunächst theoretisch behandelte Wissen wurde anhand zahlreicher praktischer Fallgestaltungen aus dem reichhaltigen Fundus des Fachausbilders für Gefahrgut näher verdeutlicht. Besonderer Wert wurde dabei insgesamt auf das korrekte An- und Ablegen der Schutzkleidung gelegt sowie auf eine geordnete Kommunikation mit der Übungsleitung.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Kameraden der gastgebenden Feuerwehr Glashütten mit ihrem Kommandanten Oliver Becker an der Spitze für die geleistete Unterstützung.

Text und Fotos: Sven Kaniewski, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

, ,

Ähnliche Beiträge