Wohnhausbrand in Mistelgau

Wohnhausbrand in Mistelgau

Der komplette erste Stock eines Mehrfamilienwohnhauses in Mistelgau wurde am frühen Morgen des 27. Dezember 2012 ein Raub der Flammen.

Rund 50 Feuerwehrleute aus Mistelgau, Glashütten, Mistelbach sowie der Ständigen Wache der Feuerwehr Bayreuth waren unter der Führung des örtlichen Kommandanten, Marc Pointinger, bis in den Vormittag hinein im Einsatz. Kreisbrandinspektor Armin Meyer und Kreisbrandmeister Reinhard Pichl unterstützten die Abwicklung der Brandbekämpfung, welche hauptsächlich mit Atemschutzgeräteträgern im Innennangriff durchgeführt wurde.

Zwei Personen wurden durch Rauchgase leicht verletzt; ein Bewohner wurde deswegen in ein Bayreuther Krankenhaus verbracht, einem Feuerwehrmann ging es vor Ort sofort wieder besser. Um diese kümmerten sich Kräfte des Helfer vor Ort (HvO) sowie der Schnelleinsatzgruppe (SEG) aus Mistelgau, zudem waren Rettungsfahrzeuge aus Hollfeld und Bayreuth an der Schadensstelle. Manfred Huppmann hatte die Leitung über die insgesamt zehn Rettungsdienstangehörigen inne.

Brandfahnder der Polizei haben die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen wurde die Mistelgauer Bahnhofsstraße zeitweise komplett gesperrt, der Verkehr wurde lokal umgeleitet.

 

Text und Fotos: Sven Kaniewski, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

,

Ähnliche Beiträge

Wohnhausbrand in Gubitzmoos

Einsätze
Durch Feuer und Rauch schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde das Innere eines Wohnhauses in Gubitzmoos (Gemeinde Hummeltal) bei einem Brand in der späten Mittwochnacht (12.02.2014). Unter der Leitung von Kommandant…
Weiterlesen

Sprechfunkausbildung in Mistelgau

Nachrichten
Der Sprechfunkfunkverkehr spielt bei nahezu sämtlichen Feuerwehreinsätzen eine entscheidende Rolle. Ohne dieses Kommunikationsmittel wäre eine effiziente Bewältigung von Unglücksfällen nahezu undenkbar, da hierdurch die eingesetzten Kräfte schnell sinnvoll einer Tätigkeit…
Weiterlesen