Wohnhausbrand in Drosendorf

Wohnhausbrand in Drosendorf

Zu einem Wohnhausbrand wurden am Montag früh um kurz nach 5 Uhr die Feuerwehren rund um Drosendorf alarmiert. Während im Erdgeschoss eine 82jährige Frau unverletzt von Angehörigen gerettet werden konnte, kam für ihren 90jährigen Ehemann, der sich im Obergeschoss des Hauses aufhielt, jede Hilfe zu spät. Atemschutzgeräteträger fanden den Senior leblos in einem Zimmer auf, der alarmierte Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Bereits beim sofortigen Eintreffen der örtlich zuständigen Wehr Drosendorf stand das erste Stockwerk im Vollbrand, das Feuer hatte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Es konnte rasch unter Kontrolle gebracht und somit ein Übergreifen auf ein weiteres, angebautes Wohnhaus verhindert werden. Im Einsatz waren Feuerwehren aus dem Landkreis Bayreuth sowie den benachbarten Landkreisen Forchheim, Bamberg, Kulmbach sowie der Stadt Bayreuth. Nach der Brandbekämpfung und Bergung der verstorbenen Person erledigten die Einsatzkräfte Absicherungsmaßnahmen und weitere Nachlöscharbeiten. Zur Brandbekämpfung waren die Drehleitern aus Ebermannstadt und Waischenfeld eingesetzt.

Die Feuerwehr Drosendorf hat eine Brandwache eingerichtet und wird bis in die Nacht hinein vor Ort sein. Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Hollfeld werden in den Abendstunden nochmals mittels Wärmebildkamera nach möglichen Glutnestern suchen.

Die Einsatzleitung hatte der örtliche Kommandant, Thomas Bezold, inne. Unterstützt wurde er vom zuständigen Kreisbrandmeister Mario Scholz, Kreisbrandinspektor Armin Meyer, Kreisbrandrat Hermann Schreck sowie der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL).

Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Bayreuth haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Die alarmierten Wehren im Einzelnen: Drosendorf, Hollfeld, Aufseß, Neuhaus, Glashütten, Breitenlesau, Sachsendorf, Obernsees, Plankenfels, Waischenfeld (alle Lkr. BT), Voitmannsdorf (Lkr. BA), Forchheim, Ebermannstadt (Lkr. Forchheim), Schirradorf (Lkr. KU), Ständige Wache Bayreuth, sowie die zuständigen Führungskräfte. Den Rettungsdienst stellte die SEG des Malteser Hilfsdienstes Waischenfeld mit Manfred Huppmann als Einsatzleiter.

Text: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit
Fotos: Sven Kaniewski, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

, ,

Ähnliche Beiträge

Wohnhausbrand in Kirchenlaibach

Einsätze
Am Montag, den 6. Januar, wurden die Feuerwehren im Raum Speichersdorf zu einem Zimmerbrand in Kirchenlaibach durch die Leitstelle Bayreuth/Kulmbach alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte aus Kirchenlaibach bestätigten den Brand. Aus…

Brandeinsatz in Klausberg

Einsätze
Rund 150 Feuerwehrleute bekämpften am Abend des 22. Dezember 2017, gemeinsam mit zahlreichen Kräften des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei, einen Großbrand in Klausberg (Betzenstein). Der Dachstuhl des…

Brand in Löhlitz

Einsätze
Zu einem Scheunenbrand in Löhlitz wurden am Vormittag des 18. April 2012 die Feuerwehren der Stadt Waischenfeld alarmiert. Ein Anwohner hatte Feuer in einer Scheune bemerkt und löste über die…