Hohe Wald- und Flächenbrandgefahr: Erhöhtes Einsatzaufkommen zu erwarten

Wie hoch die Gefahr von Wald-, Flächen- und Maschinenbränden durch die hohe Trockenheit derzeit ist, zeigt sich am Einsatzgeschehen der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Bayreuth am heutigen Nachmittag. Binnen kürzester Zeit musste die Feuerwehr Pegnitz zum Brand eines Mähdreschers am Buchauer Berg ausrücken. Noch während der Anfahrt zu dieser Einsatzstelle erreichte die Integrierte Leitstelle Bayreuth / Kulmbach die Nachricht eines Rettungsdienstes, der während seiner Fahrt eine brennende Hecke in einer anderen Straße entdeckte. Demenstprechend wurden sofort wasserführende Fahrzeuge aus den umliegenden Orten nachalarmiert. Nur kurze Zeit später erreichte ein Notruf Leitstelle über ein brennendes Gebüsch im Weidacker in Emtmannsberg, um 14:32 Uhr bereits der nächste Alarm für die Feuerwehren Mehlmeisel, Unterlind und Fichtelberg mit der Meldung eines Flächenbrandes im Richardsfelder Weg. Nur durch das schnelle und umsichtige Eingreifen der eingesetzten Kräfte konnten die Brände rasch eingegrenzt und abgelöscht werden.


Aus aktuellem Anlass weisen wir nochmals auf die wichtigsten Punkte zum Thema “Waldbrandgefahr” hin:
– Kein offenes Feuer in Wald und Wiese
– Rauchen vermeiden
– keinen Müll, insbesondere Glasflaschen in Wald und Wiese hinterlassen
– Parken mit Fahrzeugen möglichst nur auf asphaltierten Flächen ( Gefahr von Bränden durch die Hitze, die Fahrzeuge abgeben )
– Wege für Einsatzfahrzeuge freihalten, auch auf Feld- und Waldwegen

Text: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit, Foto: Archiv

 

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü