16. Lehrgang “Patientengerechte Rettung” – Hilfs- und Rettungsorganisationen üben Hand in Hand

Nicht mehr aus dem Katalog der Ausbildungsinspektion wegzudenken ist der Lehrgang “Patientengerechte Rettung”, der in diesem Jahr bereits zum 16. Mal in Altenplos stattfand. Die stattliche Anzahl von 85 Teilnehmern belegt dabei eindrucksvoll, welch hohen Stellenwert diese Ausbildung hat.

Nach dem theoretischen Ausbildungsteil, der den Vormittag des 11. Mai 2019 füllte und von verschiedenen Referenten bereichert wurde, stand im Mittelpunkt der praktischen Ausbildung am Nachmittag ein Einsatzszenario, dessen Geschehen sich niemand zu wünschen vermag.

Ausgegangen waren die Ausbilder von einem Busunfall mit zwei weiteren beteiligten Personenkraftwagen. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk ( OV Pegnitz ) setzte sich daraufhin in Bewegung, um das vermeintliche Schadenszenario abzuarbeiten. Insgesamt wurden 22 beteiligte Personen gerettet, geborgen, erstversorgt und einer Verletztensammelstelle übergeben. Unsere Bildergalerie geht diesmal “rückwärts” – wir haben die spannendsten Bilder zuerst. Ein Versuch, darauf aufmerksam zu machen, dass alle ersteintreffenden Helfer an solch einer Unfallstelle einer besonderen Herausforderung gegenüber stehen….

Ausbildungsziel erreicht, lautete das Fazit der beteiligten Ausbilder von Rettungsdienst, Feuerwehr und Technischen Hilfswerk. Unter den Teilnehmern des Lehrgangs, herrschte ebenfalls die einstimmige Meinung, dass diese Ausbildung zu einer der wertvollsten gehört. “Man lernt immer wieder was dazu”, hörte man in den Reihen von Ausbildern und Teilnehmern. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten, Einsatzkräften wie Ausbildern und Lukas Pöhlmann von der Feuerwehr Weidenberg, der sich als Einsatzleiter Feuerwehr zur Verfügung stellte.

Text und Fotos: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit


, ,

Ähnliche Beiträge

Menü