Dienstversammlung der Jugendfeuerwehrwarte und Jugendgruppensprecher 2020

Zur Dienstversammlung der Jugendfeuerwehrwarte und Jugendgruppensprecher lud Kreisjugendfeuerwehrwart Marco Meyer in die Mehrzweckhalle nach Glashütten ein.

Im Bericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes ging Kreisbrandmeister Marco Meyer auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr ein.

An den vier Jugendfeuerwehrtagen auf Inspektionsebene nahmen knapp 400 Feuerwehranwärter aus dem gesamten Landkreis teil.

Die vier Siegermannschaften stellten sich dann den Konkurrenten beim Bezirksjugendfeuerwehrtag, welcher im vergangenen Jahr in Hof stattfand.
Der Kreisjugendfeuerwehrtag, welcher in Weidenberg abgehalten wurde, fand auch großen Anklang. Hier konnten die Teilnehmer die Jugendflamme Stufe 1+2 sowie die Bayerische Jugendleistungsprüfung ablegen.
Das Thema des Wissenstests war “Verhalten bei Notfällen”.

Derzeit zählt der Landkreis 131 Jugendfeuerwehrgruppen mit 827 Jugendlichen – davon 267 weiblich – was ein Plus von 25 Feuerwehranwärter /-innen zum Vorjahr ergab.

In seiner Terminvorschau für 2020 gab der Kreisjugendfeuerwehrwart zahlreiche Termine bekannt. 2020 wird es auch wieder ein 3-tägiges Jugendwartseminar geben.


Weitere Details sind auf der Homepage des KFV Bayreuth zu finden, und zwar hier: 
https://www.kfv-bayreuth.de/jugendfeuerwehr/jugendwart/

Als Erinnerung an den verstorbenen Ehrenkreisbrandrat wird es 2020 erstmalig den “Ludwig-Lauterbach-Cup“ geben. Teilnahmeberechtigt sind aus jeder Inspektion die ersten fünf Gruppen vom jeweiligen Inspektionsjugendfeuerwehrtag.
Hier werden 8 Übungen des Bezirksjugendleistungsmarsches abgenommen.

Der Rückblick der Kreisjugendgruppensprecher Christoph Söllner und Melissa Scherm war auch ein Dank an den Arbeitskreis Jugendfeuerwehr für die freundliche Aufnahme. Begeistert berichteten Sie von Ihren Aktivitäten im abgelaufenen Jahr.

Auch der örtliche Bürgermeister, Werner Kaniewski, hob die Wichtigkeit der Jugendarbeit hervor.
Er warb in seinen Grußworten für die Jugendfeuerwehren und die Arbeit in den Feuerwehren.

Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt, als ständige Vertreterin des Kreisbrandrats überbrachte den besten Dank von Kreisbrandrat Hermann Schreck und Landrat Hermann Hübner.

Das die Feuerwehr eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung sei, vermittelte Schmidt den Gästen in der gut gefüllten Mehrzweckhalle. Aber es sei auch wichtig, dass die Jugendarbeit spannend und interessant gestaltet sein muss und motivierte die Jugendfeuerwehrwarte und Jugendgruppensprecher für Ihre Arbeit in den einzelnen Feuerwehren.

Zum Schluß gilt noch ein Dank an die Freiwillige Feuerwehr Glashütten unter der Leitung von 1. Vorstand Sven Kaniewski und 1. Kommandant Oliver Becker für den Auf- und Abbau in der Mehrzweckhalle sowie die Bewirtung während der Dienstversammlung.

Text und Fotos: Matthias Alberth, Fachbereich ÖA Jugend

, ,

Ähnliche Beiträge

Menü