Starkes Schneetreiben führt zu hohem Einsatzaufkommen

Starkes Schneetreiben führt zu hohem Einsatzaufkommen

Bedingt durch den nächtlichen Schneefall kam es am 9. April 2022 bis in die Morgenstunden zu einer Vielzahl umgestürzter Bäume im gesamten Kreisgebiet. Insgesamt 33 Wehren (Stand: 09.30 Uhr) aus allen vier Inspektionsbereichen des Landkreises Bayreuth waren ab 0.37 Uhr im Einsatz, um diese – gerade in der Nacht – gefährlichen Hindernisse zu beseitigen und Straßen für die Verkehrsteilnehmer wieder passierbar zu machen. Außerdem wurden Streckenabschnitte mit liegengebliebenen Lastkraftwagen gesichert, bis diese mit Unterstützung der Winterdienste wieder weiterfahrbereit gemacht werden konnten. 

 

Text: KBM Stephanie Bleuse
Fotos: Kommandanten der Feuerwehren Fichtelberg, Neubau und Speichersdorf


 

Update von 20.15 Uhr: Im Laufe des Samstags stabilisierte sich die Wetterlage zunehmend und die Niederschläge mit Schnee und Regen ließen größtenteils nach. Dennoch verzeichneten wir heute – neben „Feuerwehr-Klassikern“ wie notfallmäßiger Türöffnung, Personenrettung mittels Drehleitern und Absicherung einer Ölspur – auch weiterhin Einsatzstellen mit umgestürzten Bäumen im Kreisgebiet. Während in der Nacht vor allem der nördliche und östliche Landkreis betroffen waren, wurden die Alarmierungen im Norden allmählich weniger und verlagerten sich vom Osten in den Westen. Für den Abend und die Nacht sind bisher keine Warnungen des Deutschen Wetterdienstes für unsere Kreisbrandinspektion aktiv. Im Laufe des Sonntags soll sich von Westen her ein stabiles Hoch etablieren.

Text: KBM Stephanie Bleuse
Foto: FF Stadt Creußen

, ,

Ähnliche Beiträge