Kleinbus landet im Bach

Einsätze

Am Montagmorgen (14.01.2013) wurde die Feuerwehr Tüchersfeld gegen 7 Uhr zur Erkundung eines Unfalles auf der B 470 Richtung Behringersmühle alarmiert. Die Einsatzkräfte unter der Leitung des Kreisbrandmeisters Siegfried Stiefler fanden einen Kleinbus auf der Seite liegend in der Püttlach vor. Neben dem Fahrer befanden sich zwei Rollstuhlfahrer im Fahrzeug. Die Insassen wurden befreit und das alarmierte BRK fuhr sie in ein Krankenhaus. Da der Schadensumfang nicht sofort erkennbar war, wurden durch die Integrierte Leitstelle die Wehren aus Gößweinstein und Pottenstein nachalarmiert. Zudem drohte anfänglich Betriebsmittel auszutreten, deshalb wurde der Kreisbrandmeister für Gefahrgut, Ralf Riedel, zur Einsatzstelle gerufen. Von der Feuerwehr wurde vorsorglich eine Ölsperre auf dem Gewässer eingebaut. Der Kleinbus wurde durch eine Fachfirma mit Hilfe eines Kranfahrzeuges geborgen und abtransportiert. Die Bundesstraße war für die Dauer des Einsatzes total gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr großräumig umgeleitet. Die Polizei war mit zwei Streifenbesatzungen vor Ort und nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Der Einsatzleiter wurde durch Kreisbrandinspektor Adolf Mendel und Kreisbrandmeister Michael Lorke (Landkreis Forchheim) unterstützt.

Text und Fotos: Gerhard Eichmüller Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

BRK, Gößweinstein, Pottenstein, Tüchersfeld, Verkehrsunfall

Ähnliche Beiträge

Wohnungsbrand in Pegnitz

Einsätze
Gegen 15.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Pegnitz, Buchau und die Werksfeuerwehr KSB mit dem Einsatzstichwort „Wohnungsbrand Am Waidmannsbach in Pegnitz mit verletzter Person“ alarmiert. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten den…