Tragischer Verkehrsunfall bei Eschenmühle fordert vier Menschenleben

Nur noch tot konnten am frühen Samstagmorgen (01.06.2013) vier Menschen aus ihren Autowracks geborgen werden. Ein Wagen, besetzt mit drei jungen Leuten, prallte nach Polizeiangaben aus noch ungeklärter Ursache auf der Gegenfahrbahn mit dem Fahrzeug eines 40-jährigen Mannes zusammen. Für alle Insassen kam leider jede Hilfe zu spät.

Kurz nach Mitternacht war der 22-jährige Fahrer, zusammen mit einem 18-Jährigen und einer 19 Jahre alten Frau, in dem Audi A3 auf der Staatsstraße von Obernsees nach Eckersdorf unterwegs. In einer leichten Rechtskurve, im Bereich der Abzweigung nach Eschenmühle, geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem VW Passat eines 40-Jährigen zusammen. Alle vier Personen wurden in ihren Autos eingeklemmt und erlagen noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen.

Mehr als 80 alarmierte Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei eilten an die Unfallstelle. Die Notärzte konnten jedoch nur noch den Tod der Insassen feststellen. Die Einsatzleitung über die Wehren aus Eckersdorf, Donndorf, Mistelgau, Obernsees und Busbach hatte Kreisbrandmeister Daniel Ermer inne, der seinerseits von Kreisbrandinspektor Armin Meyer unterstützt wurde. An den Unglücksort war zudem das Team Einsatznachsorge gekommen; für die beteiligten Kräfte wurden im Anschluss gerne angenommene Nachbesprechungen in den Standorten Mistelgau und Eckersdorf/Donndorf durchgeführt. Auch ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam vor Ort und zog zur Klärung der Unfallursache einen Sachverständigen hinzu.

Text: Polizeipräsidium Oberfranken; Sven Kaniewski, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit
Fotos: Sven Kaniewski, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

,

Ähnliche Beiträge

Menü