Großübung der Inspektion III bei Büchenbach

Großübung der Inspektion III bei Büchenbach

„Brand der Windkraftanlage bei Büchenbach“. Dies war das Alarmstichwort für die Großübung der Inspektion III im Rahmen der Feuerwehraktionswoche.

Angenommen wurde hierbei ein Brand eines Windkraftrades, in dessen Folge herabstürzende, brennende Trümmerteile in den angrenzenden Wäldern Brände verursacht hatten.

Insgesamt 127 Einsatzkräfte aus 14 Feuerwehren waren hierbei im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte Büchenbachs Kommandant Michael Herzing mit Unterstützung des Trockauer Kommandanten Thomas Fröba. Ihnen zur Seite standen KBI Adolf Mendel und KBM Andreas Mahlert.

Nicht enden wollende Schlauchleitungen mussten durch teilweise unwegsames Gelände verlegt werden, um eine Wasserversorgung in die angrenzenden Wälder um den Windpark zu gewährleisten. Ziel sollte es sein, eine Brandausweitung zu verhindern bzw. mögliche Waldbrände in Folge von herabgestürzten Trümmern zu löschen. Der Schutz der Einsatzkräfte ist im Ernstfall oberstes Gebot. So ist bei Einsätzen ein Sicherheitsabstand im Radius von 500 Metern um den Windpark einzuhalten.

Bei dieser Übung zeigte es sich einmal mehr, dass neben den Stützpunktwehren die Ortsfeuerwehren einen unerlässlich wichtigen Bestandteil im Feuerwehrwesen darstellen. Als absolut wertvoll erwiesen sich die geografischen Kenntnisse über jeden „Wald- und Wiesenweg“ sowie waren kleinere Einsatzfahrzeuge bzw. Tragkraftspritzenanhänger ein wertvoller Vorteil, um besser ins Gelände vordringen zu können.

Geprägt von Kameradschaft durch alle teilnehmenden Feuerwehren wurden die kraftraubenden Anforderungen gemeinschaftlich zügig und sauber abgearbeitet und so konnte bereits schon nach kurzer Zeit „Wasser marsch“ gegeben werden.

Zahlreich interessierte Besucher nutzten an diesem Tag die Möglichkeit, den Feuerwehrdienstleistenden zuzusehen und ließen es sich es zudem nicht nehmen, die weitläufige Einsatzstrecke per Fuß zu erkunden. Ebenfalls vor Ort waren neben KBR Hermann Schreck Landrat Hermann Hübner, der stellvertretende Landrat Manfred Thümmler, die Bürgermeister Uwe Raab aus Pegnitz sowie Stefan Frühbeißer aus Pottenstein, die Pegnitzer Stadträte Hans Böhmer und Hans Hümmer, Harald Bittruf vom Landratsamt Bayreuth, von der Stadtverwaltung Pegnitz Horst Lautner sowie Frau Sylvia Tennert, die für die Betreuung der Windräder zuständig ist. Zudem war die Bereitschaft vom BRK Pegnitz mit zwei Einsatzkräften ebenfalls mit vor Ort.

Eingesetzte Feuerwehren: Büchenbach, Trockau, Pegnitz, Schnabelwaid, Leups, Kaltenthal, Körbeldorf, Vorderkleebach, Lindenhardt, Hohenmirsberg, Bodendorf, Püttlach, Pottenstein und Buchau.

Text: Jeannette Köber, FB Öffentlichkeitsarbeit
Fotos: Jeannette Köber

, , ,

Ähnliche Beiträge

Ausbildung im Fokus des Digitalfunk

Nachrichten
Wie wichtig die Kommunikation im Feuerwehrdienst ist, lernten 26 Teilnehmer des Sprechfunklehrganges an zwei Samstagen im Feuerwehrgerätehaus Plech, Inspektion III. Lehrgangsleiter, KBM Jürgen Wunderlich, stellte in den insgesamt 16 Ausbildungsstunden…
Weiterlesen