Brand einer Scheune nahe Gefrees

Brand einer Scheune nahe Gefrees

Am Morgen des 18.07.2017 um 05.40 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren rund um Lützenzreuth zum Brand einer Scheune alarmiert. Trotz des schnellen Eingreifens der ersten Kräfte konnte die Scheune und das darin befindliche Inventar nicht mehr gerettet werden, da sie bereits beim Eintreffen in Vollbrand stand.

Unter der Einsatzleitung des Gefreeser Kommandanten Manfred Horn wickelten rund 60 Kräfte der Freiwilligen Wehren Gefrees, Grünstein, Lützenreuth, Stein, Streitau und Wasserknoden die Löscharbeiten ab. Zu der freistehenden Scheune außerhalb des Ortes mussten mehrere lange Schlauchleitungen verlegt werden. Der Abrollbehälter “Wasser” des Landkreises, der in Gefrees stationiert ist, kam zum Einsatz. Kurz vor 07.00 Uhr konnte “Feuer aus” an die Integrierte Leitstelle Bayreuth-Kulmbach gemeldet werden.

Das BRK stand mit Kräften zur Versorgung der Einsatzkräfte bereit, verletzt wurde jedoch niemand.

Die Einsatzleitung wurde unterstützt durch Kreisbrandrat Hermann Schreck, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt, den örtlich zuständigen Kreisbrandmeister Christian Heidenreich sowie weiteren Kreisbrandmeistern, die aufgrund der Erstalarmierung rasch an der Einsatzstelle waren. Für die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) selbst konnte nach wenigen Minuten “Alarm Stop” gegeben werden.

Text und Fotos: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

Nachfolgend die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberfranken:

Scheune wird Raub der Flammen

GEFREES, LKR. BAYREUTH. Komplett zerstört wurde am frühen Dienstagmorgen eine Scheune am Ortsrand von Lützenreuth. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren brannte das Gebäude vollständig nieder. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Gegen 5.30 Uhr entdeckte ein Autofahrer einige Meter von der B2 entfernt am Ortsrand von Lützenreuth die brennende Scheune. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch der örtliche Platz zum Abbrennen des Johannisfeuers. Die zahlreichen Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren begannen umgehend mit den Löscharbeiten und ließen das holzverschlagene Gebäude kontrolliert abbrennen. Darin befindliche landwirtschaftliche Geräte wurden ein Raub der Flammen.

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Bayreuth hat vor Ort die ersten Maßnahmen zur Klärung der Brandursache durchgeführt. Derzeit können die Ermittler Brandstiftung als Ursache nicht ausschließen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen bittet die Kripo Bayreuth um Hinweise:

  • Wer hat am frühen Dienstagmorgen am östlichen Ortsrand von Lützenreuth Personen und / oder Fahrzeug beobachtet?
  • Wer kann sonst Angaben zur Klärung des Brandes machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

 

, ,

Ähnliche Beiträge

Unfall bei Schneeglätte Glasermühle

Einsätze
Zu einem Verkehrsunfall im Bischofsgrüner Ortsteil Glasermühle wurden die Freiwilligen Feuerwehren am Morgen des 27.02.2020 gerufen. Nachdem es innerhalb kürzester Zeit relativ starken Schneefall gegeben hatte, verwandelte sich die steile…
Weiterlesen