Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Weidenberg und Warmensteinach

Erneut wurden die Freiwilligen Feuerwehren Warmensteinach, Oberwarmensteinach und Weidenberg am 06.08.2019 auf die Staatsstraße 2181 auf Höhe Brunnenhaus alarmiert. Nahe der Unfallstelle vom vergangenen Sonntag bei Neuwerk, bei der ein Motorradfahrer schwer verunglückte, war es am Dienstagnachmittag zur Kollision von zwei PKW´s gekommen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle fanden die Helfer in einem der beteiligten Fahrzeuge eine schwerst eingeklemmte Person vor. Trotz intensiven Bemühungen kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehr sicherte ein beteiligtes Fahrzeug, band ausgelaufene Betriebsstoffe, stellte den Brandschutz sicher und übernahm die Verkehrsumleitung. Zur Unterstützung des Gutachters wurde die Feuerwehr Benk mit der Drohne alarmiert, um Luftaufnahmen der Unfallstelle zu fertigen. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch Polizei, Staatsanwaltschaft und Gutachter bargen die Feuerwehrleute den tödlich Verunglückten.

Pfarrer Günter Daum nahm für den Verstorbenen eine Aussegnung vor.

Die Einsatzleitung hatte Warmensteinachs 2. Kommandant Michael Lerch inne. Unterstützt wurde er von Kreisbrandrat Hermann Schreck, Kreisbrandinspektor Winfried Prokisch, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt, Kreisbrandmeister Johannes Geisler und dem Fachberater THW, Christian Hummer. Die Freiwilligen Feuerwehren waren mit rund 60 Personen im Einsatz, Rettungsdienst mit Bergwacht mit 14 Kräften, hier hatte Martin Schmidt die Einsatzleitung. Der Einsatz dauerte rund vier Stunden.

Text und Fotos: Gerhard Eichmüller, Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

Nachfolgend die Mitteilung der Polizei:

Tödliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Straße zwischen Weidenberg und Warmensteinach. Gegen 16.15 Uhr fuhr eine 23-jährige Frau mit ihrem schwarzen Volkswagen auf der Staatsstraße St2181 in Fahrtrichtung Warmensteinach. Zur gleichen Zeit war ein 78-Jähriger mit seinem Hyundai in Fahrtrichtung Weidenberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten beide Fahrzeuge im Verlauf der kurvigen Strecke auf Höhe Brunnenhaus miteinander. Durch den Zusammenstoß erlitt der Hyundaifahrer tödliche Verletzungen, sämtliche Bemühungen eines alarmierten Notarztes waren vergebens. Ein Rettungshubschrauber flog die Frau mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Zur genauen Klärung des Unfallherganges kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land bei der Unfallaufnahme unterstütze. 

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.

Die Staatsstraße musste während der Unfallaufnahme und zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge durch einen Abschleppdienst komplett gesperrt werden.

Die Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften Warmensteinach, Oberwarmensteinach und Weidenberg waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort. Die Floriansjünger leisteten vor allem technische Hilfe, sicherten die Einsatzstelle ab und unterstützen die Polizeibeamten bei der Straßensperrung.

Zur Klärung der Unfallursache sucht die Polizei Bayreuth-Land Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Tel.-Nr. 0921/506-2230 entgegen.

, , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü