Vermeintlicher Umwelteinsatz entpuppt sich als Fehlalarm

Vermeintlicher Umwelteinsatz entpuppt sich als Fehlalarm

Einsätze

Kleine Ursache – große Wirkung ! Kontrolliert und bewusst eingeleitete Kontrastmittel haben am späten Abend des 24. September 2013 zu einem größeren Einsatz der Feuerwehren Lessau und Weidenberg geführt.

SONY DSC

Besorgte Anwohner hatten die Helfer alarmieren lassen, weil auf dem Gewässer eines landwirtschaftlichen Anwesens ein unnatürlicher Film schimmerte. Wie sich nach intensiven Recherchen der Feuerwehr herausstellte, handelte es sich hierbei jedoch um ein im Laufe des Tages bewusst eingeleitetes Mittel, anhand dessen Fluss- und Abflussmündungen lokalisiert und analysiert werden können.

Die rund 30 Kräfte, die unter der Einsatzleitung von KBM Kristijan Pauthner unterwegs waren, konnten ohne weiteres Eingreifen an ihre Standorte zurückkehren, nachdem sich herausstellte, dass keine Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt bestand.

Der Alarmierung entsprechend “Öl auf Gewässer” war auch der Gefahrgutkreisbrandmeister, Ralf Riedel, an die Einsatzstelle gekommen.

Text: Carolin Rausch, Leiterin FB Öffentlichkeitsarbeit
Fotos: Carolin Rausch

Lessau, Umwelteinsatz, Weidenberg

Ähnliche Beiträge

Truppmannausbildung erfolgreich abgeschlossen

Nachrichten
Eine beachtliche Zahl von 33 Feuerwehrdienstleistenden aus acht unterschiedlichen Feuerwehren der Inspektion IV konnte Kreisbrandinspektor Andreas Heizmann die Urkunde zur erfolgreichen Teilnahme an der Truppmannausbildung am 06. Juni 2012 im…

Tödlicher Verkehrsunfall am Lankendorfer Berg

Einsätze
Kurz vor 14 Uhr wurde am 03. Oktober 2013 die Freiwillige Feuerwehr Weidenberg zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Verbindungsstraße von Seulbitz nach Weidenberg gerufen. Kurz vor dem…