Neue Pumpe in Gottsfeld in Dienst gestellt

Bei strahlenden Sonnenschein wurde am Sonntag, 25.08.19, das neue Arbeitstier, Feuerwehrpumpe PFPN 10-1000, der Feuerwehr Gottsfeld in Dienst gestellt.

Kommandant Alexander Böhner begrüßte eine große Menge an Feuerwehrkameraden aus den benachbarten Wehren. Der Festplatz neben dem Gerätehaus war bis auf dem letzten Platz gefüllt. Neben den Stadtratsmitgliedern und 2. Bürgermeister Erwin Morba weilte auch Pfarrerin Barbara Meister-Hechtel aus Schnabelwaid in Gottsfeld. Sie war es auch, die die Wehr und ihre neue Pumpe unter Gottes Segen stellte.

Erwin Morba stellte die neue Pumpe danach offiziell in Dienst. Die Magirus Fire 1000 löst die alte Ludwig-Pumpe Baujahr 1968 ab und ist somit die vierte Pumpe, die in Gottsfeld seit dem Bestehen der Wehr den Dienst verrichtet. Die alte Pumpe war zunehmend reparaturanfällig und bei der letzten Leistungsprüfung fiel auch den Schiedsrichtern die mangelnde Zuverlässigkeit auf. Die Gottfelder Wehrführung beantragten deshalb eine neu Pumpe beim Creußener Stadtrat. Dieser Antrag konnte, so Erwin Morba leicht entsprochen werden, da es bereits einen Beschluss gab, neue Pumpen in der Stadt an zu schaffen. Zusammen mit der Gemeinde Prebitz wurde vier gleiche Pumpen bestellt. Dadurch erhöhte sich auch der staatlich Zuschuss auf insgesamt 4.700 €. Durch die Abnahme von vier Pumpen konnte zudem ein Stückpreis von etwas über 10.000 € erzielt werden. Mit dem Wunsch immer unfallfrei von Einsätzen und Übungen nach Hause zu kommen, übergab er das neue Arbeitstier an die Feuerwehr.

Kreisbrandmeister Uwe Jacobs stellte in seiner kurzen Ansprache die Leistungsfähigkeit der Wehr heraus, die nun mit der neuen Pumpe nochmals erhöht wird. Er betonte, dass die Feuerwehrführung des Landkreises es mit Freude sieht, dass die Stadt Creußen immer wieder in ihren 11 Wehren investiert. Außerdem bedankte er sich bei der Gottsfelder Wehr für ihre Bereitschaft , den Basislehrgang der Modularen Trupp Ausbildung bei sich ab zu halten.

Mario Tauber, federführender Kommandant der Stadt Creußen wünschte den Kameraden alles Gute mit ihrem neuem Ausrüstungswerkzeug, das genau zu ihnen passt und betonte die Kameradschaft zur Feuerwehr Gottsfeld, wie auch zu den restlichen Creußener Wehren. Sie seihen immer zur Stelle, wenn sie gerufen werden.

Mit einem Weißwurstfrühschoppen und Livemusik klang der Sonntag Vormittag aus.

Hier die Daten der neuen PFPN 10-1000:

Magirus Fire 1000

  • Leistungsstarker, wassergekühlter, laufruhiger und vibrationsminimierter 4-Zylinder-Reihenmotor von FPT
  • 1.368 ccm und 57 kW (77 PS) bei 6.000 U/min
  • Kraftstofftank für 15 l
  • Zweistufige Magirus-Kreiselpumpe, beständig gegen Schmutzwasser, Trockenlauf, Wasserrückschläge sowie Temperaturschwankungen
  • Pumpe bestehend aus rostfreiem Leichtmetall-Gehäuse mit der Pumpenwelle aus rostfreiem Edelstahl
  • Automatische Pumpenentlüftung Magirus “PRIMATIC”
  • Schließdruck 17 bar
  • Gewicht 192,5 kg (betriebsbereit)

Text und Fotos: Gerhard Eichmüller, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

, , ,

Ähnliche Beiträge

Menü