Wohnhausbrand in Kirchenlaibach

Wohnhausbrand in Kirchenlaibach

Einsätze

Am Montag, den 6. Januar, wurden die Feuerwehren im Raum Speichersdorf zu einem Zimmerbrand in Kirchenlaibach durch die Leitstelle Bayreuth/Kulmbach alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte aus Kirchenlaibach bestätigten den Brand. Aus dem 1. Obergeschoß des Mehrfamilienhauses drang massiver Rauch. Bewohner des Hauses, die sich bereits im Freien befanden, erklärten den Feuerwehrkräften, dass sich noch mindestens eine Person im Haus befinde. Es wurde sofort mit der Personenrettung und der Brandbekämpfung begonnen. Mehrere Atemschutztrupps suchten das Haus nach Bewohnern ab und bekämpften den Brand. Eine leblose Person wurde gefunden und dem Rettungsteam des BRKs übergeben. Ein Notarzt konnte leider nur noch den Tod feststellen. Weitere Personen wurden nicht aufgefunden. Vorsorglich wurde das komplette Haus evakuiert. Nach gut einer dreiviertel Stunde konnte der Einsatzleiter Kreisbrandmeister Jürgen Küffner der Leitstelle “Feuer aus!” melden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin, hierzu wurden Decken und Böden geöffnet und Glutnester abgelöscht.

Leider verletzten sich auch sieben Einsatzkräfte der Feuerwehr, dies wurde nicht durch Unachtsamkeit verursacht, sondern ist der Bausubstanz des Gebäudes und der Witterung geschuldet; die Temperatur lag um den Gefrierpunkt. Den Nachbarn gilt besonderer Dank, sie versorgten die Einsatzkräfte mit heißen Getränken. Der Einsatzleiter wurde durch Kreisbrandrat Hermann Schreck, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und Kreisbrandmeister Uwe Jacobs unterstützt. Die Versorgung der Verletzten übernahm ein Rettungsteam des BRKs, bestehend aus zwei Notärzten, mehreren Rettungssanitätern und dem Team des Rettungshubschrauber Christoph 20.

Die Feuerwehr Speichersdorf stellte eine Brandwache und kontrollierte das Haus mehrmals mit einer Wärmebildkamera. Der Bürgermeister der Gemeinde Speichersdorf, Manfred Porsch kümmerte sich um eine Unterkunft für die Bewohner des Brandobjektes, da es nicht mehr bewohnbar ist. Die Polizei nahm noch während den Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Text und Fotos: Gerhard Eichmüller Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

Bericht der Polizei:

35-jähriger Bewohner stirbt bei Zimmerbrand

SPEICHERSDORF, LKR. BAYREUTH. Ein Todesopfer und mehrere verletzte Feuerwehrkräfte forderte ein Zimmerbrand im Ortsteil Kirchenlaibach am Montagnachmittag.

Gegen 14.45 Uhr bemerkte ein Zeuge die starke Rauchentwicklung aus dem Mehrfamilienhaus in der Kreuzstraße und setzte den Notruf ab. Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren und die Polizei Bayreuth-Land eilten zum Brandort. Dabei entdeckten die Einsatzkräfte den bereits leblosen 35-Jahre alten Bewohner. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Bei den Lösch- und Bergungsarbeiten erlitten sieben Feuerwehrkräfte Verletzungen. Weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Anwesen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden im Bereich eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrags. Die Feuerwehren aus Speichersdorf, Bayreuth und Umgebung waren mit zirka 150 Einsatzkräften vor Ort. 

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Kirchenlaibach, Wohnhausbrand

Ähnliche Beiträge

Wohnhausbrand in Drosendorf

Einsätze
Zu einem Wohnhausbrand wurden am Montag früh um kurz nach 5 Uhr die Feuerwehren rund um Drosendorf alarmiert. Während im Erdgeschoss eine 82jährige Frau unverletzt von Angehörigen gerettet werden konnte,…

Brand in Donndorf

Einsätze
Zu einem Wohnhausbrand in Donndorf alarmierte die Integrierte Leitstelle Bayreuth/Kulmbach am Montag, den 25.07.2016, gegen 12 Uhr die Feuerwehr Dorndorf und Eckersdorf sowie die Ständige Wache Bayreuth. Der Bewohnerin des Reihenhauses schlug…