Umwelteinsatz an Eckersdorfer Gewässer

Umwelteinsatz an Eckersdorfer Gewässer

Eine bislang unklare Flüssigkeit war am späten Samstagabend auf einem Weiher in Eckersdorf aufgeschwommen. Die deswegen alarmierten Eckersdorfer Feuerwehrleute brachten unter der Leitung von Kreisbrandmeister Alexander Schuster zunächst Ölsperren zu Wasser, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern und kontrollierten die vorhandenen Zu- und Abläufe. Mit Messgeräten der im weiteren Verlauf nachalarmierten Feuerwehr Glashütten konnte ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem unbekannten Stoff um ein wassergefährdendes Mineralöl handelt; analysiert wurde dabei ein relativ neutraler pH-Wert von 7. Nach entsprechender Erkundung der um den betroffenen Weiher befindlichen Gewässer war auch auszuschließen, dass es zu einer Weiterverbreitung gekommen ist.

Neben rund 30 Feuerwehrleuten, darunter der Kreisbrandmeister für Gefahrgut, Danny Hieckmann und Kreisbrandinspektor Armin Meyer, waren Bürgermeisterin Sybille Pichl, die Polizei, die DLRG, sowie Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes und des Landratsamtes vor Ort.
Text und Fotos: Sven Kaniewski, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit
, ,

Ähnliche Beiträge

Gemeinsame Gefahrgut-Übung

Nachrichten
Zu einer gemeinsamen Gefahrgut-Übung wurden am Samstag, den 16. Mai 2015, gegen 9 Uhr der Löschzug Creußen und der Gefahrgut-Zug der Stadt Bayreuth alarmiert. Auf dem Betriebsgelände der Firma Raimund…
Weiterlesen