Pilotlehrgang “Zusammenarbeit ILS + FF” als Testfeld in der Inspektion IV

Pilotlehrgang “Zusammenarbeit ILS + FF” als Testfeld in der Inspektion IV

Mit einem Pilotlehrgang hat in der Inspektion IV in Weidenberg am 14.07.2018 eine neue Ausbildungsreihe begonnen, deren Ziel die weitere Förderung der Zusammenarbeit der Integrierten Leitstelle Bayreuth-Kulmbach mit der Feuerwehreinsatzleitung vor Ort ist.

Leitstellenleiter Markus Ruckdeschel ging in einem theoretischen Teil auf die Strukturen sowohl des Ehrenamtes als auch der Integrierten Leitstelle ein und definierte die Erwartungen an die gemeinsame Veranstaltung. Informationsaustausch, Fahrzeug- und Gerätekunde, Kennenlernen von Einsatzabläufen, Verständnis für das Gegenüber, Entwickeln einer gemeinsamen Sprache und “Feuerwehr powered by Ehrenamt”. Diese Theorieeinheit von Leitstellenleiter Markus Ruckdeschel stellte sich auch für die anwesenden Feuerwehrleute interessant dar, da hier wesentliche Einblicke in die Arbeit der ILS geboten wurden. An der Ausbildung beteiligte Feuerwehrleute sollen daher auch weiterhin die Möglichkeit haben, an diesem Ausbildungsabschnitt teilzunehmen.

Im Praxisteil schließlich wurden zwei Einsatzszenarien bearbeitet. Die Besprechung der „kalten Lage“ erfolgte realitätsnah auf Grundlage des zu den Übungsobjekten aktuell vorhandenen Wissens der ILS- und Feuerwehrteilnehmer – so, wie es im echten Einsatz zunächst auch wäre.

Bei der ersten Übung im AWO-Seniorenheim war für die ILS-Teilnehmer besonders aufschlussreich, wie schnell sich eine zunächst vermeintlich harmlose Lage “BMA-Alarm” in ein komplexes Szenario entwickeln kann und mit welchen umfangreichen Fragestellungen und Problemen der Einsatzleiter vor Ort binnen kürzester Zeit konfrontiert wird (z.B. Einsatzabschnittsbildung, Raumordnung, Bereitstellungsräume, Kräfteeinteilung …). Besonders interessant zu sehen war für die Teilnehmer, dass der Kommandant der Feuerwehr Weidenberg mit einer speziellen Bereit- und Aufstellung arbeitet, nach der stets bei einem BMA-Alarm gearbeitet wird. Auch die Aufstellung der Drehleiter war sehr lehrreich.

Bei der zweiten Übung “Höhenunfall in einem Betonwerk” wurde ein ILS-Teilnehmer zum Einsatzleiter ernannt, der sich mit Unterstützung von KBI Kerstin Schmidt erfolgreich durch das Szenario gearbeitet hat. Hier hat sich gezeigt, dass das aktive Mitmachen für die ILS’ler besonders interessant ist. Dies soll auch künftig beibehalten werden. Schön war auch, dass sich vor Ort sehr viele Gespräche zwischen den Beteiligten ergeben haben und ein reger Austausch untereinander stattfand.

Leitstellenleiter Markus Ruckdeschel, Kreisbrandrat Hermann Schreck und Ausbildungsleiter Kreisbrandmeister Sven Kaniewski zeigten sich sehr zufrieden mit Ergebnis der Auftaktveranstaltung. Insgesamt ist die Ausbildung bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen, das abschließende Feedback war sowohl seitens der Feuerwehr als auch seitens der ILS-Mitarbeiter vollumfänglich positiv. Somit: Ausbildungs- und Lernziele erreicht. Die weiteren Ausbildungseinheiten an den drei weiteren Standorten Gefrees, Pegnitz und Waischenfeld werden unverändert fortgeführt.

Ein herzliches Dankeschön gilt abschließend an die Kameradinnen und Kameraden aus Weidenberg für den tollen Auftakt und die vollumfängliche Unterstützung, ebenso wie an die ebenfalls beteiligten Feuerwehren Benk und Görschnitz sowie die Führungskräfte!

Text: Carolin Rausch, Leiterin Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit; Fotos: KBI Harald Schöberl, Carolin Rausch

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Schwerer Verkehrsunfall auf der B22 bei Lettenhof

Einsätze
Am Dienstagmorgen, den 11.12.2018, wurden die Feuerwehren aus Haidenaab/ Göppmannsbühl, Guttenthau, Speichersdorf,  Kirchenlaibach und Weidenberg von der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 22 Höhe Lettenhof alarmiert.…
Weiterlesen