Zweiter Lehrgang zur Ausbildungsreihe Zusammenarbeit ILS und Feuerwehr in Pegnitz

Zweiter Lehrgang zur Ausbildungsreihe Zusammenarbeit ILS und Feuerwehr in Pegnitz

Am Samstag, den 04. August 2018, fand in Pegnitz der zweiten Lehrgang zu der neu geschaffenen Ausbildungsreihe „Zusammenarbeit ILS und Feuerwehr“ statt. 

Ziel dieses bislang einzigartigen Pilotprojekts ist es, das gegenseitige Miteinander der Integrierten Leitstelle und der Feuerwehreinsatzleitung vor Ort kontinuierlich zu stärken und weiter zu verbessern. 

Leitstellenleiter Markus Ruckdeschel ging in einem theoretischen Teil auf die Strukturen sowohl des Ehrenamtes als auch der Integrierten Leitstelle ein und definierte die Erwartungen an die gemeinsame Veranstaltung. Gegenseitiger Informations- und Erfahrungsaustausch, Fahrzeug- und Gerätekunde, Kennenlernen von Einsatzabläufen und -taktiken, aber auch Verständnis für das Gegenüber und kollegiales Zusammenwirken im Sinne eines Ping-Pong-Prinzips stehen hier besonders im Vordergrund.

In der ersten praktischen Übungseinheit wurde von einem Alarm der Brandmeldeanlage in der Pegnitzer Sana-Klinik ausgegangen. Nach gemeinsamer Lageerkundung der Teilnehmer wurde das Szenario komplexer, als (fiktiv) entdeckt wurde, dass sich Rauch auf einer Station ausgebreitet hat. Die sich hieraus für den Einsatzleiter binnen kürzester Zeit ergebenden Anforderungen und Fragestellungen (z.B. Varianten der Nachalarmierung, Einsatzabschnittsbildung, Raumordnung, Bereitstellungsräume, Kräfteeinteilung …) wurden miteinander erarbeitet und konkrete Einsatzabläufe gezeigt. 

Die zweite praktische Übung führte in die Pegnitzer Rosengasse, wo eine Personenrettung aus einem Wohnhaus durchzuführen war. Die Rolle des Einsatzleiters übernahm hier der Leitstellenmitarbeiter Michael Kraus, der das Szenario zusammen mit den Pegnitzer Feuerwehrleuten souverän meisterte. 

Die abschließende Feedbackrunde zeigte eine sehr positive Resonanz aller Beteiligten. Einig war man sich, diese Form der gemeinsamen Ausbildung auch in Zukunft weiter zu intensivieren. 

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt allen Kameraden der Feuerwehr Pegnitz mit ihren Kommandanten Roland Zahn und Timo Pohl an der Spitze für die tolle, vollumfassende Unterstützung, ebenso wie den beteiligten Führungskräften KBI Stefan Steger und KBM Florian Thüroff und dem Team der Ausbildungsinspektion! Auch bedanken wir uns herzlich bei der Sana-Klinik Pegnitz für die freundliche Hilfe und die Möglichkeit, dort zu trainieren!

Fotos: KBI Harald Schöberl, Text: KBM Sven Kaniewski

, , ,

Ähnliche Beiträge

Fachgerechtes Zerlegen eines PKW trainiert

Nachrichten
Am Samstag, den 15.10.2011, konnten die Kreisbrandinspektoren Harald Schöberl und Armin Meyer insgesamt 24 Teilnehmer aus den Wehren Eckersdorf, Mistelgau, Hummeltal, Breitenlesau, Betzenstein, Körzendorf und Waischenfeld zum Lehrgang Schneide- und…
Weiterlesen